Südtirol: Marling bei Meran

SüdtirolIm April dieses Jahres haben mein Mann und ich einen wunderbaren Urlaub in Südtirol verbracht. Obwohl wir keine Anhänger des Wintersports sind, hat die kleine Gemeinde Marling unsere Herzen im Sturm erobert. Das Internet hatte großen Einfluss auf die Wahl unseres Reiseziels. Wir stammen aus der näheren Umgebung von Stuttgart und sind mit dem Auto über den Brenner nach Südtirol gefahren. Die traumhafte Lage auf einem Hügel inmitten von Weinbergen macht die Ortschaft zu einer Besonderheit. Außerdem hatten wir in den sieben Tagen fast durchgehend sonniges Wetter. Das kam uns wirklich sehr entgegen, weil wir den Großteil unserer Freizeit in der Natur verbringen wollten.

MarlingIn Bezug auf die Unterkunft haben wir uns bewusst für eine Pension entschieden, weil uns die familiäre Atmosphäre sehr wichtig war. Wir haben diese Wahl keinesfalls bereut und können die Chalet Pension auf jeden Fall weiterempfehlen. Die Inhaber des Familienbetriebs haben uns herzlich empfangen und sich zu jeder Zeit als freundliche Gastgeber erwiesen. Die ruhige Lage kam uns sehr entgegen, und das geschmackvoll eingerichtete Zimmer war eine richtige Augenweide. Wir haben uns auf Anhieb sehr wohl gefühlt. Ein weiterer Pluspunkt ist das reichhaltige Frühstück. Die Dame des Hauses gibt sich bei der Zusammenstellung viel Mühe, die Liebe zum Detail ist deutlich zu erkennen. Außerdem wurden wir bisweilen mit anderen Köstlichkeiten verwöhnt. Vor allem der selbst gebackene Apfelkuchen hat uns hervorragend geschmeckt.

Schloss TirolIn der näheren Umgebung von Marling gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die eine intensive Erkundung wert sind. Am Schloss Tirol wurden wir mit einer atemberaubenden Aussicht auf die Gebirgswelt belohnt. Außerdem ist der Baukomplex die Heimat des Südtiroler Museums für Kultur- und Landesgeschichte. Für Menschen mit großem Interesse an historischen Begebenheiten ist der Besuch dieses Schlosses einer der größten Höhepunkte während des Aufenthaltes in Marling.

TexelgruppeDie artenreiche Pflanzenwelt im Naturpark Texelgruppe erstreckt sich in zahlreichen Farben über die Landschaft. Außerdem hatte es mir der Duft der Wiesen sehr angetan. Wir haben auch einige Tiere gesehen, die man in einer deutschen Großstadt nicht unbedingt zu Gesicht bekommt. Es war einfach nur schön, das kleine Rehkitz in seinem Lebensraum zu beobachten. Ich fühlte mich wie in einem Traum und wünschte mir, dass dieser niemals enden würde.

Marlinger WaalwegAußerdem haben wir eine Wanderung auf dem Marlinger Waalweg gemacht. Die faszinierende Landschaft hat uns so richtig in ihren Bann gezogen. Unterwegs haben wir eine Pause in einem Berggasthof eingelegt. Die Mahlzeit im Gasthof Enzian Grill war sehr lecker. Wir waren vom ersten Tag an total begeistert von der Küche Südtirols, da wir prinzipiell sehr gerne deftige Hausmannskost essen. Die selbst gemachten Knödel waren ein echter Genuss.

Ein Urlaub in Südtirol ist ein unvergessliches Erlebnis. Vielleicht fahren wir nächstes Jahr wieder nach Marling. Schließlich gibt es in der Gemeinde und ihrer näheren Umgebung noch so manches Wunder der Natur zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.